Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Have any Questions? +01 123 444 555
DE

José CURA

Sei du selbst, denn alle anderen gibt es schon!

Erschienen Online Merker

José Curas dunkel timbrierte Stimme ist ebenso ein charakteristisches Merkmal des Künstlers wie die Intensität seiner Rollengestaltung. Doch der Sänger widmet sich nicht ausschließlich der Oper, er hat bereits vor fünfzehn Jahren auf seiner CD „Anhelo“ Lieder aus seiner Heimat Argentinien aufgenommen, einige dieser Lieder präsentiert er nun in seinem ersten Liederabend in Wien.

Herr Cura, in Ihrem ersten Liederabend im Wiener Konzerthaus präsentieren Sie Lieder aus Ihrer Heimat, die teilweise durch einen sehr wehmütigen, melancholischen Ton gekennzeichnet sind. Ist diese Nachdenklichkeit typisch für argentinische Lieder?

J.C.: „Bei diesen Stücken sprechen wir von einer Generation Argentinier, die entweder selbst noch Emigranten oder deren erste Nachkommen waren. Die Mentalität der heutigen Bevölkerung hat sich verändert, aber die Menschen damals waren von einer großen Sehnsucht nach ihrer ursprünglichen Heimat geprägt. Sie empfanden Traurigkeit, ihr Land zu verlassen, geliebte Menschen zurücklassen zu müssen und gleichzeitig versuchten sie einen Neubeginn in einem fremden Land. Das erklärt, warum die Nation sehr nostalgisch gestimmt war, was sich in der Musik widerspiegelt. In der zweiten Hälfte des Konzertes wird es jedoch auch Fröhlicheres geben, nicht alle argentinischen Lieder sind traurig!

Was bedeutet es für Sie, diese Lieder in anderen Ländern vorzustellen?

J.C.: Diesen Liederabend habe ich in mehreren Ländern gegeben, unlängst erst in Budapest, das neue Auditorium dort fasst 2000 Plätze und war derart ausverkauft, dass viele Zuschauer auf der Bühne saßen. Dieser unmittelbare Kontakt war unglaublich, das Klavier, ich, und das Publikum in nächster Nähe.

(...)

Zurück

Copyright 2022. All Rights Reserved.
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close